Aktuell

Neuer Vorstand gewählt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Der EFUN-Vorstand konnte im Berichtszeitraum auf eine erfolgreiche Entwicklung verweisen.
Die umfassende Hinwendung zu allen Möglichkeiten des Einsatzes von Regenerativen Energien, bzw. der Verbesserung der Energie- Effizienz, findet auf der aktuellen EFUN-Webseite seinen Ausdruck.

Dabei hat sich die ganzheitliche energieautarke Entwicklung von städtischen Quartieren sowie gewerblichen Standorten als richtungsweisendes Herangehen bestätigt.
Ebenso wurden Fortschritte im kommunalen Energiemanagement erzielt und erste Dach-PVA gemeinsam mit der Stadtverwaltung Eisenach für die B-E-M eG i.G. vorbereitet.

Die Mitgliederversammlung dankte dem langjährigen Stellvertreter des Vorstandsvorsitzenden, Herrn Dr. Gerhard Hartman, für seinen aktiven Beitrag seit Gründung des EFUN e.V. und entsprach seinem Wunsch, aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr für diese Funktion zu kandidieren.

Die Mitgliederversammlung schlug vor, ihn als "Ehren-Vorsitzenden" zu berufen.

Einstimmig wurde folgender Vorstand gewählt :

  • Vorstandsvorsitzender
    Herr Dipl.-Ing. (FH) Rolf Müller
  • Stellvertreter des Vorstandsvorsitzenden
    Herr Kurt Rose
  • Vorstand für PR und kommunales Energiemanagement
    Herr Dipl.- Ökonom Siegfried John
  • Schatzmeister
    Herr Dipl.-Ing. Andreas Weber

 

 

EFUN e.V. bereitet weitere kommunale Dach-PVA für B-E-M Bürger-Energiegenossenschaft vor

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Der EFUN- und B-E-M Vorstand bereiten gegenwärtig an 16 städtischen Standorten in Eisenach, gemeinsam mit Verantwortlichen der Stadt Eisenach, Dach-PVA für die B-E-M Bürger-Energiegenossenschaft-Mitteldeutschland vor.
Der EFUN-Partner, nova energies e.K., verantwortet die Ausschreibung und Vergabe der Ausführungsleistungen im August/September 2013, mit dem Ziel bis Ende Oktober die PV-Anlagen in fertigzustellen.
Ein Teil des erzeugten Stroms wird den  Objektnutzern zur Eigenstromversorgung, zu günstigen und jahrelang stabilen Strompreisen zur Verfügung gestellt.

 

EFUN e.V. entwickelt Konzept für Mehrgenerationenhaus in Erfurt-Nord

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

EFUN e.V., wird für das "Quartier Erfurt Stotternheimerstraße" eine Machbarkeitsstudie, zur Nutzung als Mehrgenerationenhaus, erarbeitet.

 

EFUN & Partner unterstützen Stadtverwaltung Eisenach in der Energiewende

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Vom EFUN und B-E-M Vorstand initiiert, fand auf Einladung des Eisenacher Bürgermeisters, Herrn Andreas Ludwig, am 10.07.13 in Eisenacher Rathaus, mit Herrn Prof. Michael Kappert von der Fachhochhochschule Erfurt, Herrn Christoph Schwind vom Institut für Angewandte Bauforschung Weimar und dem Vorstands-Vorsitzenden des EFUN e.V. bzw. Bevollmächtigter der B-E-M Generalversammlung, Herrn Rolf Müller, eine richtungsweisende Besprechung zur Umsetzung der Energiewende in der Stadt Eisenach, statt.

Dabei wurden mögliche Praktikanteneinsätze, Bachelorarbeiten für energetische Analysen, Förderprogramme für Kommunen bei der Erstellung und Umsetzung von Klimakonzepten, besprochen und praktische Schritte zum gemeinsamen Vorgehen abgestimmt.

Ebenso standen mögliche Regenerative Energien-Projekte für die B-E-M Bürger- Energiegenosssenschaft, unter Einbeziehung Eisenacher Bürger bzw. der Stadtwerke Eisenach, als nächste Schritte, im Mittelpunkt.

 

Meeting im Landratsamt des Unstrut-Hainich-Kreises am 17.Juni 2013

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Die EFUN-Vorstände Rolf Müller und Kurt Rose, haben gemeinsam mit Prof. Michael Kappert, von der Fachhochschule Erfurt, den Herren Hartmut Solas und Christoph Schwind , Institut für Angewandte Bauforschung Weimar und der Landrat des Unstrut-Hainich-Kreises, Herr Harald Zanker, bzw. Verantwortlichen des Landratsamtes, weitergehende praktische Schritte bei der Umsetzung der Modellregion Regenerative Energien, bzw. erste kommunale Dach-PVA-Projekte, besprochen.
Diese PVA-Projekte sollen durch die B-E-M Bürgerenergiegenossenschaft, unter Einbindung von Bürgern der Region, bis September 2013 realisiert werden.
Der erzeugte Strom soll ab 2015 grösstenteils zur Eigenversorgung genutzt werden.
Weiterhin ist zur energetischen Ergänzung für den Standort der 3 Dach-PVA ein BHKW vorgesehen.

 

Seite 2 von 2